Sonntag, 26.02.2017

Sie benötigen einen aktuellen Flashplayer!

Get Shockwave Player
 
 
 
 




13.07.2015
KASA Newsletter 2/2015
 


Editorial

Liebe LeserInnen,
liebe TrägerInnen, PartnerInnen und FreundInnen,

vier Monate sind seit unserem letzten Newsletter vergangen. Seitdem ist bei KASA einiges passiert. Das Team hat u.a. zwischen Mitte April und Anfang Mai die jährliche Dienstreise in Südafrika, Simbabwe und Sambia hinter sich gebracht. Über einige der Begegnungen und Begebenheiten während dieser Dienstreise berichten wir in diesem Newsletter. Die KASA ist um eine Ausstellung reicher geworden. „So leben wir – Alltag in Kwazulu-Natal“ heißt die von KASAs Partnerorganisation PACSA anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der südafrikanischen Demokratie entworfene Fotoausstellung, deren Eröffnung in Deutschland am 17. Juli in Frankfurt a. M. stattfinden wird.  Auch darauf weisen wir in diesem Newsletter hin. Die Diskussionen um TTIP und weitere Freihandelsabkommen laufen in der Bundesrepublik Deutschland und in der EU auf Hochtour weiter. KASA wird immer wieder eingeladen, die Perspektiven aus dem Südlichen Afrika in diese Diskussionen einzubringen. Ein Artikel dieses Newsletters geht auf zwei dieser Diskussionsveranstaltungen zurück. Auch Sepp Blatter und der FIFA widmen wir einen kurzen Artikel.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Lektüre und eine erholsame Sommerzeit
Boniface Mabanza


Wanderausstellung „So leben wir – Alltag in KwaZulu-Natal”
Die Ausstellung wird zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sein und von Mervyn Abrahams, Direktor von PACSA (Pietermaritzburg Agency for Community Social Action), Südafrika sowie dem Fotograf Cedric Nunn eröffnet werden.
Weiterlesen


Südafrika debattiert über einen Mindestlohn
Die Einführung eines nationalen Mindestlohns in Südafrika zählt zu Präsident Zumas Wahlversprechen. Die Diskussion wird im Land auf verschiedenen Ebenen geführt und reicht vom Mindestlohn über ein Existenzminimum, einer menschenwürdigen Entlohnung bis hin zu einem universellen Grundeinkommen. Die zentrale Frage dabei ist nach wie vor, mit welchen Mitteln Armut und Ungleichheit behoben werden können.
Von Simone Knapp | Weiterlesen


Xenophobie in Südafrika? Panafrikanische Positionen
Die letzte Welle von Übergriffen auf schwarze Migranten in Südafrika hat weltweit viele Reaktionen hervorgerufen. (Von Schock, Enttäuschung und Entsetzen ist die Rede gewesen.) Im Folgenden möchten wir darum die Texte einiger panafrikanischer Autoren vorstellen, welche die Vorkommnisse und die Berichterstattung dazu kritisch beleuchten und den historischen und sozial-politischen Hintergrund der Übergriffe herausarbeiten.
Von  Boniface Mabanza | Weiterlesen


Ratanda – Die Zukunft liegt in unserer Hand
Seit vielen Jahren besteht eine musikalische Beziehung zwischen dem deutschen Heidelberg und seiner kleinen Schwester Heidelberg in Südafrika nahe Johannesburg. Die Moko-Chöre und der Lesedi Show Choir unter der Leitung von Thabang Mokoena üben regen Austausch. Jetzt soll die Beziehung ausgebaut werden, um ein Kulturzentrum in Südafrika aufzubauen. Die KASA ist als Partner gefragt, dieses Projekt zu begleiten und mit relevanten Akteuren zu vernetzen. Auf der diesjährigen Dienstreise besuchte das Team Heidelberg und das Township Ratanda, aus dem die Mitglieder des Lesedi-Chores stammen.
Von Simone Knapp | Weiterlesen


Gogos' Forum – Großmütter in Eastrand verändern die Gesellschaft
Das Gogos' Forum gehört zur Khulumani Support Group in East Rand und ist ein Zusammenschluss älterer Frauen, die sich gemeinsam um ihre Gemeinschaft kümmern wollen. Mit einem innovativen Projekt haben sie einen Preis gewonnen. Doch im Zentrum ihres Engagements steht, dass sie sich über gängige Tabus hinwegsetzen und dadurch für eine wirkliche Veränderung in ihrer Gemeinschaft sorgen.
Von Simone Knapp | Weiterlesen


Simbabwe: Der Sieg, der keiner ist
Die politische Landschaft in Simbabwe war sehr lange von Machtkämpfen zwischen zwei Fraktionen geprägt, die um die Nachfolge Mugabes konkurrierten. Nachdem die vom jetzigen Vizepräsidenten der ZANU-PF und des Landes Emmerson Mnangagwa geführte Fraktion im Dezember die Oberhand gewann und die langjährige Vizepräsidentin Joyce Mujuru ihre Ämter in Partei und Regierung abgeben musste, glaubten viele SimbabwerInnen an das Ende der langjährigen Blockade innerhalb der Regierung. Verändert hat sich nichts.
Von Boniface Mabanza | Weiterlesen


FIFA und Afrika: was nach dem Abgang von Sepp Blatter unbedingt anders werden muss
"This thing of these scandals is nothing new. Maybe there was an issue of bribes, but that wouldn't be anything new because Fifa is an organisation filled with corruption and bribes.” 
Von Boniface Mabanza | Weiterlesen


Gefahren für den Weltfrieden? Freihandelsabkommen als Instrumente der Geopolitik
Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland hat in Hamburg von Februar bis Juni eine facettenreiche Veranstaltungsreihe zum Thema „Wie der Freihandel die Welt prägt. Einblicke in TiSA, TTIP, CETA und Co“ eingeleitet. Die KASA wurde zur 5. Konferenz dieser Reihe eingeladen, u dort gemeinsam geostrategischen Fragen nachzugehen, die in der öffentlichen Darstellung der Freihandelsabkommen oft nur eine marginale Rolle spielen, obwohl sie für den Weltfrieden von zentraler Bedeutung sind. Die folgenden Zeilen dokumentieren Boniface Mabanzas Impulsreferat.
Von Boniface Mabanza | Weiterlesen


International Symposium on Global Agrarian Change an der Universität von Kapstadt
Während der diesjährigen Dienstreise durch das Südliche Afrika hat das KASA-Team anlässlich des 20-jährigen Jubiläums vom Institute for Poverty, Land and Agrarian Studies (PLAAS) an dessen „International Symposium on Agrarian Change in the 21st Century: Processes and Politics“ teilgenommen, das am 22. April an der Universität von Kapstadt abgehalten wurde. Die folgenden Zeilen fassen die wichtigsten Eindrücke dieses Tages zusammen.
Von Boniface Mabanza | Weiterlesen


Buchempfehlung: Yash Tandon, Trade is War. The West´s War Against the World
Von Boniface Mabanza | Weiterlesen


Filmempfehlung: Dara Kell and Christopher Nizza, Dear Mandela
Von Boniface Mabanza | Weiterlesen


Impressum

Herausgegeberin:
KASA – Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika
im WeltHaus Heidelberg, Willy-Brandt-Platz 5, 69115 Heidelberg
Telefon (06221) 43336-12, Telefax (06221) 43336-29
kasa@woek.de, www.kasa.de

Bankverbindung:
KASA c/o Werkstatt Ökonomie, GLS Gemeinschaftsbank eG
BLZ 430 609 67, Konto 801 885 1600

BIC GENODEM1GLS, IBAN DE39 4306 0967 8018 8516 00

Verantwortlich:
Simone Knapp & Boniface Mabanza







       

      nach oben Seite zurück Seite drucken