Donnerstag, 23.02.2017

Sie benötigen einen aktuellen Flashplayer!

Get Shockwave Player
 
 
 
 




Aktuell



25.01.2017
Spielzeugbranche verabschiedet sich vom ICTI CARE-Prozess
Einmal im Jahr fragt fair spielt Spielzeughersteller und -handel mithilfe eines Fragebogens, wie sie sich am brancheneigenen Programm zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Lieferkette, dem ICTI CARE-Prozess, beteiligen. Im Rahmen des Programms wird darüber nämlich keine Rechenschaft abgelegt. Die aktuelle Umfrage von Ende 2016 zeigt, dass sich der Trend massiv verstärkt hat, der spätestens seit 2012 zu beobachten ist: Der ICTI CARE-Prozess verliert in der Branche immer mehr an Boden. Immer weniger Firmen nutzen das Programm, um in ihrer Lieferkette für die Einhaltung grundlegender...
21.12.2016
Bundesregierung verabschiedet schwachen Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte
Die Bundesregierung hat heute den Nationalen Aktionsplan für Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) verabschiedet. VENRO, das Forum Menschenrechte und das CorA-Netzwerk für Unternehmensverantwortung kritisieren die fehlende Verbindlichkeit: Unternehmensverantwortung bleibt für deutsche Unternehmen weiterhin eine freiwillige Angelegenheit.„Der Aktionsplan äußert zwar die Erwartung, dass Unternehmen die Menschenrechte bei ihren Auslandsgeschäften achten. Wenn Unternehmen dies ignorieren, müssen sie aber weder Bußgelder, noch Zivilklagen oder andere Konsequenzen fürchten“, bemängelt...
08.12.2016
KASA Newsletter 3/2016
Editorial   Liebe LeserInnen,UnterstützerInnen, PartnerInnen und FreundInnen,2016 neigt sich dem Ende zu. Es ist für die Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika ein sehr intensives Jahr gewesen. Der vorliegende Newsletter greift einige der zentralen Themen auf, die in diesem Jahr die Arbeit der KASA geprägt haben: die Wirtschaftspartnerschaftsabkommen, den deutschen Genozid in Namibia, die politischen Entwicklungen in Simbabwe und Sambia, die Situation der FarmarbeiterInnen in Südafrika. Letzterem Thema widmen wir einen Artikel, der auf den langen Kampf der ArbeiterInnen der Robertson Farmen...
08.11.2016
KASA veröffentlicht neue Studie zur Situation der FarmarbeiterInnen im Südlichen Afrika
Die Robertson Farmen in der westlichen Kapprovinz Südafrikas werden seit Mitte August bestreikt. Der derzeitige Streik ist möglich geworden, weil es der Gewerkschaft CSAAWU (Commercial Stevedoring, Agricultural and Allied Workers Union) in diesem Jahr gelungen ist, trotz Einschüchterung der FarmarbeiterInnen durch den Arbeitgeber, Mehrheitsgewerkschaft zu werden. 211 der auf den Robertson Farmen 250 arbeitenden Menschen sind dieser Gewerkschaft beigetreten und dieser lange Arbeitskampf ist für CSAAWU an sich schon ein Sieg. Unabhängig davon, wie der aktuelle Streik ausgeht, werden die...
31.10.2016
Bieterdialoge und nachhaltige Textilbeschaffung: Forum Nachhaltige Beschaffung BaWü traf sich zum siebten Mal
Im ehrwürdigen Gobelinsaal des frisch renovierten Staatsministeriums fand am 26. Oktober 2016 das siebte Treffen des Forums Nachhaltige Beschaffung Baden-Württemberg statt. Begrüßt wurden die über 40 Teilnehmenden von Simone Höckele-Häfner, der Leiterin des Referats 53 Entwicklungszusammenarbeit. Für die freundliche Aufnahme bedanke sich Uwe Kleinert, der zu der Veranstaltung eingeladen hatte und sie moderierte. Er wies beim Durchgang durch die Tagesordnung darauf hin, dass der geplante TOP 3 ausfallen muss, weil sich keine Beschaffungsstelle des Landes gefunden habe, die ihre Erfahrungen mit...
13.10.2016
Factsheet erschienen: Die südafrikanische Weinindustrie und die Lebens- und Arbeitsbedingungen ihrer FarmarbeiterInnen
Derzeit tobt der Arbeitskampf in einem großen Weinbauunternehmen in der südafrikanischen Provinz Western Cape. Auf den Farmen, auf denen Touristen bevorzugt in paradiesischem Ambiente Weinverkostungen durchführen und schöne Urlaubstage verleben, haben die ArbeiterInnen kaum das Nötigste zum Überleben. Warum das so ist und was wir durch Handelsstrukturen dazu beitragen, erarbeitet die KASA derzeit in drei zusammenhängenden Studien. Das jetzt erschienene Factsheet fasst die Ergebnisse übersichtlich zusammen und will vor allem für die Weinimporteure hier in Deutschland eine Diskussionsgrundlage...
10.10.2016
KASA veröffentlicht „Fair gehandelter Wein aus Südafrika. Ansatzpunkte für Aktivitäten in Deutschland“
Im Rahmen des Projektes „Farmarbeiter im Südlichen Afrika“ war es ein zentrales Anliegen der KASA, der Frage nachzugehen, welche fair gehandelten Produkte aus Südafrika in Deutschland ankommen. Diese Klärung ist wichtig, um die Relevanz der Frage danach einschätzen zu können, was „fair“ im südafrikanischen Kontext mit sich trägt. Die erste Fragestellung wird in der vorliegenden Studie aufgegriffen. Darüber hinaus reflektiert sie die sozialen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen, mit denen sich der faire Handel mit Wein aus Südafrika konfrontiert sieht, und...
01.09.2016
Filmprojekt von unten: Der marktgerechte Mensch
Europa ist im Umbruch. Neue Weichen werden gestellt. Gesellschaftliche Solidarsysteme, über Jahrzehnte erstritten, werden ausgehebelt. Besonders der Arbeitsmarkt verändert sich rasant. Hier setzt der Film „Der marktgerechte Mensch“ an. Noch vor 20 Jahren hatten in Deutschland knapp zwei Drittel der Beschäftigten einen Vollzeitjob mit Sozialversicherungspflicht. 38% sind es nur noch heute. Knapp die Hälfte der Beschäftigten befinden sich jetzt in Praktika, wiederholt befristeter Arbeit, in Werkverträgen und Leiharbeit! Oder in völlig ungesicherter Arbeit wie die der...
10.08.2016
Rundbrief 58 für Mitglieder und Freunde der Werkstatt Ökonomie erschienen
Seit heute liegt der Rundbrief 58 für Mitglieder & Freunde der Werkstatt Ökonomie vor. Darin würdigen wir mit zwei kurzen Nachrufen Karl-Heinz Dejung, der die Werkstatt Ökonomie lange Jahre auf sehr bereichernde Weise begleitet hat. Am 17. Juli ist Karl-Heinz Dejung gestorben. Aufmacher des Rundbriefs ist ein Fachtag des Ökumenischen Prozesses „Umkehr zum Leben“ zum kirchlichen Divestment aus fossilen Energieunternehmen. Außerdem geht es um neue Wege zu einer Kultur der Nachhaltigkeit und um die Frage, welche Bildung es braucht für das Gelingen einer Großen Transformation....
03.08.2016
KASA Newsletter 2/2016
Editorial   Liebe LeserInnen, liebe TrägerInnen, PartnerInnen und FreundInnen,unsere diesjährige Dienstreise haben wir nach unserem erfolgreichen Jubiläum erst im Juni angetreten. Am 16. Juni landeten wir in Johannesburg und aus dem Flugzeug ging es direkt ins Stadion von Soweto, um dem Jugendaufstand von 1976 zu gedenken. Neben Südafrika konnten wir drei weitere Länder (Simbabwe, Sambia, Namibia) besuchen und neben dem intensiven Austausch mit langjährigen Partnern auch wieder neue Organisationen kennen lernen. Davon berichtet ein Großteil der Artikel dieses Newsletters.Vieles von dem, was...






 

nach oben Seite zurück Seite drucken